Sie sind der
  Besucher

Modul 2 Vorbereitungskurs für die Jugendsuche

Grundsätzliches

Zum Zeitpunkt unserer jährlichen VJP´en sind unsere Jagdgefährten in der Regel Jährlinge. Wesentliche Entwicklungsprozesse und Verhaltenseigenschaften sind grundgelegt, ja oft irreversibel manifestiert.

Anlagen müssen im Hinblick auf den späteren jagdlichen Einsatz unserer Gefährten, geweckt, gefördert, kanalisiert oder oft auch gebremst werden. Anlagenprüfungen sind deshalb nur Stationen auf dem Weg zum firmen Jagdgebrauchshund.

 

Allgemeines

Ausbilder: Rolf Kuckelkorn

Der Kurs ist auf 6 Hunde limitiert.
Alle Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs gebucht.

 

Anmeldungen der Vereinsmitglieder des JGV Aachen haben Vorrang.

 

Für die Teilnahme an diesem Kurs ist der gültige Jagdschein des Führers Voraussetzung!

 

Kosten ohne Übungswild

  • 100 € für Mitglieder JGV Aachen
  • 130 € für Nichtmitglieder JGV Aachen

Zeitraum

  • 5 Ausbildungstage, nähere Infos folgen

Ausbildungsprogramm

  • Zuerst der Gehorsam

Das erfolgreiche Führen auf der VJP setzt ein Mindestmaß an vorhandenem Gehorsam bei unserem Probanden voraus. Leinenführigkeit, Gehen bei Fuß und freudiges Hereinkommen auf Doppelpfiff sollten von ihm beherrscht werden.

Unschätzbare Vorteile, bei allen “Fächern“ der Feldarbeit, bietet das vom Hund sicher beherrschte “Halt“

Die wichtigsten Anlagenfächer

 

  • Die Suche
    Fleißige, ausdauernde Suche, die Finderwille erkennen lässt

     
  • Das Vorstehen
    Vorstehen oder Vorliegen von festliegendem Wild

     
  • Die Spurarbeit
    Spurwille und Spursicherheit

     
  • Nasengebrauch
    Häufiges, weites “Anziehen“ und Finden von Wild, Markieren von Witterungsstellen

     
  • Führigkeit/Gehorsam
    Festigung der Verbindung zwischen Führer und Hund schon im Welpenalter legen
    Hund soll lenkbar sein, Befehl des Führers folgen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jagdgebrauchshundverein Aachen